MACH Alliance feiert Meilensteine im Jahresbericht 2023

3 min.

Inhaltsverzeichnis

Mit dem Überschreiten der dreistelligen Mitgliederzahl und mehreren wichtigen Meilensteinen hat die MACH Alliance das Jahr 2023 in ihrem ersten Jahresbericht als ein herausragendes Jahr gefeiert.

Der Bericht stellt fest, dass die Nachfrage nach auf Microservices basierenden, API-first, Cloud-nativen und Headless (MACH) Lösungen, insbesondere in Nordamerika, weiterhin stark wächst.

Daher hat sich die MACH Allianz verpflichtet, regelmäßig die Mitgliedschaftskriterien zu überprüfen und zu erweitern. Die Aufnahme umfasst nun auch „Unterstützer-Mitglieder“ wie PayPal, die 2023 neu hinzugekommen sind. 

Mit Blick auf 2024 prognostiziert die MACH Alliance, dass die Integration von KI und maschinellem Lernen in MACH-Architekturen die Automatisierung, Personalisierung und prädiktive Analytik weiter verbessern wird.

2023 Highlights 

Im letzten Jahr zählte die MACH Alliance 100 Mitglieder in 7 Kategorien (einschließlich unabhängiger Softwareanbieter und Systemintegratoren), 38 Botschafter und über 2.000 Veranstaltungsteilnehmer.

MACH Alliance members 2023
Foto-Credit: MACH Alliance

Erfreulicherweise geben 70% der MACH Alliance-Mitglieder an, dass die Zertifizierung oft eine Voraussetzung in den Ausschreibungen (RFPs) ist, an denen sie teilnehmen.

PayPal trat der Allianz 2023 als erstes Fördermitglied bei. Dabei handelt es sich um Unternehmen, die sich aktiv in der MACH-Gemeinschaft engagieren und einen Beitrag leisten möchten, jedoch keine Zertifizierung benötigen.

Im Jahr 2023 gab es 225 Anträge auf Mitgliedschaft in der Allianz, von denen 110 angenommen wurden  (die Ablehnungsquote liegt bei 46 Prozent). Actindo trat der MACH Alliance 2021 als erstes ERP-Mitglied bei.

Applications to MACH Alliance
Foto-Credit: MACH Alliance

„Wir haben einen deutlichen Anstieg der Mitgliedsanträge von etablierten Anbietern gesehen, die ihre MACH-Referenzen durch strategische Übernahmen und innovative Neuarchitekturen von Lösungen aktiv ausbauen", sagte Casper Rasmussen, Präsident der MACH Alliance. 

Finanziell erzielte die MACH Alliance letztes Jahr einen kleinen Gewinn bei Einnahmen von 3,9 Millionen US-Dollar, der zu 66 Prozent aus den Mitgliedsbeiträgen, zu 25 Prozent aus der Flaggschiffveranstaltung MACH Two und zu 9 Prozent aus anderen Veranstaltungen stammt. 

Dies ermöglichte es der Alliance, ein engagiertes internes Team und eine "robuste operative Funktion" aufzubauen.

Ausblick 2024

Das anhaltende Wachstum der MACH- und Composable-Technologie wird die Ökosysteme in verschiedenen Branchen diversifizieren, einschließlich der Entwicklung branchenspezifischer Lösungen, z. B. im Gesundheits- und Finanzwesen, so die Alliance. 

Und natürlich wird erwartet, dass die Integration von KI und maschinellem Lernen in MACH-Architekturen die Automatisierung, Personalisierung und prädiktive Analytik weiter verbessert. 

Darüber hinaus gibt es jetzt umfassendere und benutzerfreundlichere Tools, um die Entwicklung, Integration und Verwaltung von MACH-Komponenten zu erleichtern und den Übergang für Unternehmen müheloser zu gestalten.

mach-alliance-report-2023
Foto-Credit: MACH Alliance

Die ersten Taskforces der Alliance werden eingerichtet, um sich auf die "Erstellung eines wichtigen Ergebnisses zu konzentrieren, das die Alliance schnell vorantreiben möchte", z. B. einen Inhalt, ein Tool, ein Minimum Viable Product (MVP) oder eine Markteinführung. 

Diese Taskforces werden von Mitgliedern des Exekutivrats (oder einer von ihnen nominierten Person) sowie Fachexperten aus dem gesamten Allianz-Ökosystem geleitet. Die ersten Taskforces werden für die Themen KI, Zertifizierungsüberprüfung und Interoperabilität eingerichtet.

Die Alliance ist davon überzeugt, dass sich der Trend zu modularen Ansätzen bei der IT-Beschaffung gegenüber monolithischen Anbietern fortsetzen wird. Die Herausforderungen bei der Aneignung der "richtigen MACH-Mentalität und -Fähigkeiten" bleiben eine Priorität für die MACH-Gemeinschaft, um eine sinnvolle Übernahme zu gewährleisten. 

In einem Bericht von Gartner Predicts 2024" heißt es, dass bis 2026 mindestens 70 Prozent der Organisationen verpflichtet sein werden, composable DXP-Technologie zu verwenden  (im Gegensatz zu monolithischen Systemen), verglichen mit 50 Prozent im Jahr 2023.

Der Jahresbericht 2023 der MACH Alliance kann hier abgerufen werden.

Inhaltsverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren

Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Unternehmen transformieren.